TSV Dachau 1865

Tennis Chronik

Die ersten 10 Jahre

 

Die Gründung der Tennis-Abteilung erfolgte im April 1969 durch 16 Gründungsmitglieder und der Bestimmung einer dreiköpfigen provisorischen Abteilungsleitung. Damit war der TSV 1865 nicht nur der älteste Sportverein, sondern auch der dritte "Tennisclub" in Dachau.

Die Festliche Einweihung der ersten drei Plätze sowie die 1.Ordentliche Mitgliederversammlung mit Wahl einer kompletten Abteilungsleitung wurde im Juli 1969 von bereits 80 Mitgliedern vollzogen. Damit hatte sich der Tennissport auch im Dachauer Traditionsverein in dessen 104.Jahr als damals 10.Abteilung endgültig etabliert.

Die Begeisterung war groß, und die Abteilung konnte eine sehr positive und kontinuierliche Entwicklung verzeichnen. 1970 waren es bereits 108 Mitglieder mit über 3.000 absolvierten Spielstunden. Auch entwickelte sich schon ein jugendlicher Nachwuchs, es war erstmals ein Trainer am Werk und es fanden die Vereinsmeisterschaften mit einer starken Resonanz statt. Dieser Trend setzte sich in den folgenden Jahren fort, und die Mitgliederzahl war 1972 auf 183 angewachsen.

Die ursprüngliche Motivation der Mitglieder des TSV 1865 für Tennis lag eindeutig in seiner Bedeutung als idealer Breitensport, den die vielen aktiven Sportler aller Abteilungen auch noch ausüben werden, wenn sie in ihren Spezialdisziplinen, wie etwa Fußball, Handball, Basketball nicht mehr aktiv sein können oder wollen. Tennis als Freizeitsport ist ideal, ungefährlich und kann bis ins reifere Alter ausgeübt werden. Zudem haben gerade diese Ballsportler ein natürliches Gefühl für Tennis. So konzentrierte sich die Abteilungsleitung und die vielen Tennisfreunde im TSV 1865 von Anfang an auf diesen Sport als zusätzliches Angebot für alle Vereinsmitglieder, das auch tatsächlich freudig angenommen und wovon reichlich Gebrauch gemacht wurde.

Mit jedem Jahr wurde der Ruf lauter nicht nur Freundschaftsspiele auszutragen, sondern sich im Wettkampftennis in einer Punktspielrunde mit anderen Vereinen zu messen. Auch ein eigenes Tennisheim, als geselliger Mittelpunkt der Tennissportler und als idealer Ort für Siegerehrungen und Grillfeste, war ein lang gehegter Wunsch.

Nachdem im September 1974 ein bescheidenes aber eigenes Tennisheim mit Umkleideräumen und einem Aufenthaltsraum unter Einsatz von über 300 freiwilligen Arbeitsstunden der Tennisspieler seiner Bestimmung übergeben wurde, meldete man 1975 zum ersten mal eine Herrenmannschaft zum sportlichen Wettkampf in einer Punktspielrunde.

Durch die sportlichen Initiativen und deren Vielfalt, wie Ehepaar- und Schleiferlturnier, Vereinsmeisterschaften in verschiedenen Konkurrenzen, Ranglistenspiele sowie Freizeitturniere und Freundschaftsspiele gegen andere Vereine, erlebte die Abteilung 1977 einen sportlichen Aufschwung der bei über 200 Mitgliedern zusätzliche Tennisplätze erforderte.

Die erstaunlich schnelle Umsetzung einer Erweiterung der Tennisanlage konnte bereits im August 1977 gebührend gefeiert werden. Die Erweiterung der Tennisanlage auf 6 Plätze erlaubte eine größere Mitgliederaufnahme und bereits 1978 wurde die Mitgliederzahl von 300 überschritten.

Auf eine kontinuierliche positive Entwicklung der Tennisabteilung in allen Bereichen, ob Geselligkeit, Mannschaftswettkampf, Jugendarbeit und der Akzeptanz im Landkreis und darüber hinaus, konnte man beim 10-jährigen Jubiläum mit großem Stolz zurückblicken.